"Stadteingang Slüterstraße“ Rostock

Der Entwurf schließt die Lücke im historischen Stadt-Grundriss und folgt dem Verlauf der früheren Stadtmauer. Die so gefasste Altstadt wirkt als eigenständiges Pendant zu gegenüberliegenden großmaßstäblichen Neubauten.

VorhabenNeubau
BauherrHansestadt Rostock, RGS
Kennwert1.330 m² Brutto-Grundfläche
Zeitraum2017
LeistungsumfangRealisierungswettbewerb

Das Projekt im Detail

Das Ensemble gibt sich nach außen zur stark befahrenen Straße geschlossen und öffnet sich nach innen zur Altstadt. Das Petritor wird in seiner Kubatur wiederhergestellt, die sich über den allgemeinen Bebauungshorizont erhebt und das spannungsvolle Wechselspiel der Stadtsilhouette aus horizontalen und vertikalen Linien stärkt.

Als gestalterisches Mittel zur Ablesbarkeit der Neubauten entsprechen den historischen Backsteinfassaden strukturierte Sichtbetonelemente in rötlicher Einfärbung. Eine deutlich vertikal orientierte Teilung der Fenster und Türen stellt den Zusammenhang zur Gotik her. Das Petritor erhält generell seine historische Gestalt mit Spitzbogen, kleinen Fenstern und hohem Zeltdach zurück. Dieser eher geschlossenen Formensprache wird durch das gläserne und abends beleuchtete Innenleben der Pfeiler eine einladende Geste gegeben.